Was ist Maus DPI

Zuletzt aktualisiert am von Nicholas Frost

Erinnern Sie sich an die Zeiten, als Sie nur mit einer mechanischen Maus arbeiten mussten, um Ihren PC zu steuern? Die, die einen Rollerball unter sich hat, der die Bewegung auf Ihrem Mauspad unterstützt, und ohne den es schwierig ist, dies zu tun?

Während diese Maus aus der nicht so weit zurückliegenden Vergangenheit Ihnen einen viel schnelleren Zugang zu den Bildschirmfunktionen ermöglicht hat, als wenn Sie nur mit den Pfeilen und Tabulatortasten Ihrer Tastatur auf Ihrem Bildschirm navigieren, hat sie den Vorteil, dass sie Staubpartikel und einige Haarsträhnen auf dem Weg aufnimmt. Ja, das kann ziemlich unangenehm sein. Im Laufe der Zeit beeinträchtigt all dieser Schmutz die Reaktionsfähigkeit Ihrer Maus, so dass Sie sie ab und zu reinigen müssen.

Glücklicherweise entwickelt sich die Technologie ständig weiter, so dass die meisten Geräte im Allgemeinen mit der Zeit besser werden. Und außerdem würden Sie diesen Rollmechanismus lieber auf einem Deodorant aufbewahren, nicht wahr? Die allgegenwärtige Computermaus hat ihr Bewegungsspiel erhöht, und deshalb bleibt sie trotz moderner Touchscreen-Fähigkeiten ein unverzichtbares Werkzeug. Ihre Bedeutung nicht nur für die Arbeit, sondern vor allem beim Spielen heutzutage, wo man sich auf eine gute Maus verlassen muss, kann nicht heruntergespielt werden. In der Tat ist ihre DPI eine der wichtigsten Überlegungen, die für jeden ernsthaften Spieler entscheidend sein kann.

Egal, ob Sie einen optischen oder Lasertyp verwenden, die DPI ist das, was Sie beim Kauf einer Gaming-Maus beachten sollten. Optische Mäuse haben in der Regel ein Infrarot-LED-Licht und eine Teeny-Bit-Kamera über einen CMOS-Sensor, die es ihnen ermöglicht, Tausende von Bildern in einer Sekunde aufzunehmen, während sie sich bewegen. Eine Lasermaus hingegen funktioniert ähnlich, verwendet aber stattdessen einen Laserstrahl. Mit anderen Worten, der einzige Unterschied zwischen den beiden ist ihre Lichtquelle, der Rest ist Freiwild.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Verwendung der Rolle der Maus in der Spielwelt. Zunächst einmal: Was bedeutet DPI?

Was ist Maus-DPI per Definition?

DPI oder Dots Per Inch steht in Zusammenhang mit der Empfindlichkeit einer Maus, die durch die Bewegung des Mauszeigers auf dem Computerbildschirm bestimmt wird, die durch die Art und Weise, wie Sie Ihr Mausgerät bewegen, bestimmt wird. Sind Sie in der Lage, mit der geringsten Berührung oder Manipulation Ihrer Maus-Hardware direkt neben die Stelle zu springen? Die DPI der Maus gibt Ihnen die Entfernung in Zentimetern an, die Ihre Bewegung erfordert. In einem Beispiel wird die 800-DPI 800 Pixel des Bildschirms innerhalb von etwa einem Zoll der Mausbewegung abdecken. Je höher die DPI Ihrer Maus ist, desto geringer ist die Bewegung, die Sie mit Ihrer Maus ausführen müssen.

Heutzutage wird die DPI auch als Counts Per Inch oder CPI bezeichnet, sie sind also im Grunde ein und dasselbe. Inzwischen sollten Sie nicht davon ausgehen, dass ein höherer DPI immer ideal ist. Obwohl dies für Sie von Vorteil ist, wenn Sie Ego-Shooter-Spiele spielen, bei denen Sie Ihr Scharfschützengewehr genau auf kleinste Ziele richten wollen, indem Sie Ihre Waffe heranzoomen, kann es sich als zu empfindlich erweisen, wenn Sie in normaler Sicht spielen. Sie möchten nicht, dass die Geschwindigkeit Ihres Cursors ständig von Null auf Tausend steigt. Abhängig von Ihrem Zweck können Sie die DPI-Einstellungen Ihrer Maus ändern, um den Einsatz zu optimieren.

Üblicherweise haben Spielmäuse DPI-Tasten, die sich anderweitig einstellen lassen. Sie können an den Einstellungen herumbasteln, wenn Sie Ihre Maus über das Kontrollzentrum Ihrer Tastatur starten. Viele Profispieler entscheiden sich für eine DPI von 400 bis 800. Dadurch können sie ihre getrackten Positionen mit der Maus feinjustieren. So gelingt es der Maus, die Details auch bei einer niedrigeren DPI-Einstellung beizubehalten. So bleibt die Genauigkeit der Position im Spiel erhalten. Es gibt Maus-Softwareprogramme wie Razer Synapse, mit denen Sie DPI-Anpassungen in kleineren Schritten vornehmen können.

Sie müssen beachten, dass es keine absolute oder eine Standard-DPI-Einstellung gibt, da der optimale Wert von Ihrer Bildschirmauflösung, Ihren Körpermaßen und Ihrer eigenen Geschicklichkeit abhängt. Es kann dann mehrere Versuchs- und Irrtumsexperimente erfordern, um festzustellen, welche Zahl für Sie am besten geeignet ist.

DPI vs. Mausempfindlichkeit

Obwohl ich vorhin erwähnt habe, dass sich ein DPI auf die Empfindlichkeit der Maus bezieht, sind diese beiden Terminologien noch immer voneinander verschieden. Sagen wir es einfach so: Der DPI Ihrer Maus ist eher für Ihre Hardware-Mobilität gedacht, während sich die Mausempfindlichkeit auf die Bewegung bezieht, die in Ihrer Software eingestellt werden kann. Wenn diese Mausempfindlichkeit erhöht wird, erhöht sich auch die Geschwindigkeit Ihrer Mausbewegung, wodurch die Maus selbst weniger beansprucht wird.

Es ist möglich, eine hohe Maus-DPI zu haben, die eine niedrige Mausempfindlichkeit hat. Dies würde dann bedeuten, dass Sie große Bewegungen mit der Maus ausführen können, was sich in heiklen Manövern des Cursors niederschlagen würde. Auf die gleiche Weise können Sie die Empfindlichkeit bei Ihren Bildschirmbewegungen erhöhen, während Sie eine niedrigere DPI haben. Das macht das Erkennen kleiner Bewegungen jedoch zu einer Herausforderung, die Ihr Betriebssystem durch eine nicht so glatte Aktion mit einem abrupten, wenn nicht gar ruckartigen Cursor ausgleicht.

Warum Mausbeschleunigung ist niemals eine gute Sache

Mausbeschleunigung ist wahrscheinlich das, worauf professionelle Spieler verzichten möchten. Wenn es keine Mausbeschleunigung gibt, kann ihr Mauszeiger die genaue Entfernung pro Zoll bei der Bewegung ihrer Gaming-Maus ausgleichen. Dies kann jedoch nur begrenzt sein, basierend auf der Geschicklichkeit der eigenen Hände. In jedem Fall sind Sie dann gezwungen, Ihre Maus unter die Geschwindigkeitsbegrenzung zu bewegen, um eine Pixelgenauigkeit zu erreichen. Ohne diese Beschleunigung werden Ihre Genauigkeit und Geschwindigkeit nicht eingeschränkt. Einfach ausgedrückt: Ihr Cursor wird einen Zentimeter des Bodens abdecken, wenn Sie die Maus über die gleiche Distanz bewegen. Dies wird jedoch variieren, wenn Sie die Maus viel langsamer bewegen, so dass ein Zoll Mausbewegung nur in eine Entfernung von etwa einem Achtel Zoll für Ihren Cursor umgewandelt wird.

Wenn Sie die Maus jedoch mit großer Geschwindigkeit bewegen, kann dies auch eine Beschleunigung verursachen. Zur Veranschaulichung: Wenn Sie Ihre Maus um 1 Zoll bewegen, was viel schneller geschieht, wird der Cursor um 10 Zoll über den Bildschirm fliegen, was einer zehnmal größeren Entfernung als Ihre Maus entspricht. In diesem Szenario ist Ihre Maus von ihrer Geschwindigkeit überfordert, so dass sie dazu neigt, selbst diese kleinen Lichtabweichungen zu überkompensieren, was dazu führt, dass Ihr Cursor auf Ihrem Bildschirm große Sprünge macht. Das bringt sozusagen das Muskelgedächtnis Ihrer Maus durcheinander, auf das viele Spieler zählen, um ihr Spiel mit Beständigkeit zu spielen. Das ist lebenswichtig, schließlich ist die Maus praktisch das Anhängsel Ihres Körpers, das mit dem Rest Ihrer Sinne synchronisiert sein sollte, dass sie instinktiv wird, was einen großen Unterschied in Ihrer Spielleistung ausmacht.

Negative Beschleunigung

Negative Beschleunigung ist genauso schlecht wie die Beschleunigung an sich. Dies geschieht, wenn Sie Ihre Maus langsam bewegen, was einen gegenteiligen Effekt auf die Geschwindigkeit der Drehkappe hat, so dass sie sich in einem Spiel schneller bewegt. Genauso würde eine schnellere Mausbewegung dazu führen, dass die Drehgeschwindigkeit langsam reagiert. Sie treffen die maximale Geschwindigkeit so, dass sie jede darüber hinausgehende Eingabe auslöscht.

Um dies zu veranschaulichen: Wenn Sie die Maus z.B. bei einer gegebenen Geschwindigkeit um 6 Zoll bewegen, wird unter normalen Umständen eine volle Umdrehung ausgeführt. Wenn Sie dieses Manöver jedoch bei gleichem Abstand schneller ausführen, würde der Effekt nur etwa eine halbe Drehung oder 180 Grad betragen, was die Genauigkeit des Prozesses beeinträchtigt.

Sie fragen sich dann, warum es in der Welt der PC-Spiele ein solches Phänomen gibt. Wenn Sie die Maus angesichts Ihrer Polling-Rate (auf die wir später noch näher eingehen werden) etwas zu weit über die normalen Grenzen hinaus bewegen, kann Ihre Maus nicht mehr so mithalten, dass sie trotz des größeren Abstands einen niedrigeren Wert an Ihre CPU sendet. Man sagt, dass dieses Vorkommen verringert wird, wenn Ihre Maus über gute Sensoren verfügt. Auch eine schlechte Trackingoberfläche kann die Situation verschlimmern.

Außerdem sollen Spiele selbst zu einer negativen Beschleunigung beitragen, weil sie ihren Zugabstand in einem einzigen Bild bis zu einem bestimmten Limit begrenzen. Es wird daher empfohlen, die Bildfrequenz zu erhöhen, um dies zu vermeiden. Es kann auch hilfreich sein, die Grafik viel niedriger einzustellen, einschließlich des Abschaltens des V-Sync, um die Bildwiederholrate nicht zu begrenzen.

Einstellung der Mausempfindlichkeit

Da die Mausempfindlichkeit in Ihren Software-Einstellungen eingestellt werden kann, gibt es je nach Art des von Ihnen verwendeten Computers 2 Möglichkeiten, dies zu tun. Gehen Sie beim Spielen unter Windows in die Systemsteuerung und suchen Sie das Maussymbol. Wählen Sie über dessen Einstellungen eine der Zeigeroptionen, mit denen Sie die Geschwindigkeit unter dem Bewegungsabschnitt anpassen können. Sie können die Einstellung für die Zeigerpräzision sogar ausschalten, wenn Sie eine langsamere Maus bevorzugen. Testen Sie die gewählte Zeigergeschwindigkeit danach. Wenn Sie damit zufrieden sind, wenden Sie Ihre Änderungen an und speichern Sie sie.

In der Zwischenzeit sollten Sie beim Spielen auf einem Macbook nach den Systemeinstellungen im Apple-Menü suchen. Hier finden Sie das Trackpad-Menü, das für Mac-Laptops anwendbar ist. Sie können einfach auf der Registerkarte Point and Click nach oben und unten gleiten. Für Mac-Desktops wählen Sie stattdessen das Mausmenü. Ähnlich wie bei der Einstellung der Mausempfindlichkeit unter Windows, vergessen Sie nicht, Ihre Änderungen durch entsprechendes Speichern zu fixieren.

Hohe DPI und ein hochauflösender Monitor

Eine Maus-DPI sollte direkt proportional zu Ihrer Bildschirmauflösung sein. Mit anderen Worten, ein hochauflösender Bildschirm wird am besten durch eine hohe Maus-DPI ergänzt. Zur Veranschaulichung: Bei einer Bildschirmauflösung von 1920 x 1200 benötigt eine 600 DPI etwa zwei Zoll, um sich von oben nach unten zu bewegen. Wenn Sie Ihre DPI auf 1200 verdoppeln, brauchen Sie Ihre Maus nur um einen Zoll zu bewegen, um die gleiche Reaktion auf Ihrem Bildschirm zu erzielen.

Einfach ausgedrückt, können Sie sich auf einem hochauflösenden Bildschirm mit einer hohen Maus-DPI viel schneller bewegen, da Sie sonst ein sehr viel größeres Pad dafür benötigen. Wenn Sie dieselbe DPI auf einem Bildschirm mit niedriger Auflösung verwenden, ist es schwieriger, die kleinen Bereiche zu erreichen, wie wenn Sie mit einer hohen Mausempfindlichkeit in Verbindung mit einer niedrigeren DPI arbeiten.

Polling-Rate

Ein weiteres Element der Mausoperationen ist die Polling-Rate, d.h. die Häufigkeit der Cursorbewegungen, die an Ihren PC zurückgemeldet werden. Sie wird in Hertz oder Hz gemessen. Jedes Hertz entspricht einer Meldung in jeder Sekunde. Dies bedeutet, dass eine Abfragefrequenz von 250 Hz die Cursorposition ebenfalls 250 Mal pro Sekunde melden würde. Sie müssen wissen, dass Sie das Hertz auch in Millisekunden übersetzen können. So hat beispielsweise eine 125Hz-Abfragerate eine Meldefrequenz von 8 Millisekunden.

Sie könnten sich fragen, wie sich dies auf die Leistung einer Maus und ihr Verhältnis zu DPI auswirkt. Wenn Sie eine höhere Abfragerate verwenden, gibt es eine geringere Verzögerung zwischen Ihrer Mausbewegung und Ihrer Cursor-Aktion. Sie benötigen jedoch eine höhere Verarbeitungskapazität, um eine höhere Polling-Rate zu ermöglichen. Und genau wie die DPI der Maus gibt es Spielmäuse, die mit spezieller Software eine variable Abfragerate ermöglichen, wobei einige von ihnen bei Bedarf einstellbar sind.

Winkelschnappschuss

Genau wie die negative Beschleunigung ist der Winkelschnappschuss einer der schlimmsten Albträume der Spieler. Aber was genau ist das? Es ist die Fähigkeit Ihrer Maus, vorherzusagen, wann Sie beabsichtigen, eine gerade Linie zu nehmen, auch wenn Ihre Bewegungen nicht wirklich gerade sind. Es ist im Grunde genommen die automatische Korrektur Ihrer Maus, die Sie sozusagen mit ihren eigenen Annahmen korrigiert. Ihr Maussensor wird aufgrund seiner Vorhersage gegen Ihre Mausbewegung entscheiden.

Man sollte meinen, dass das gut sein sollte, oder? Es kann wahrscheinlich hilfreich sein, wenn Sie Büroarbeit verrichten. Aber in der Hitze des Online-Glücksspiels ist es, gelinde gesagt, ein sehr ärgerliches Ereignis. Stellen Sie sich folgendes vor: Sie sind dabei, den letzten Splitter durch Zoomen in Ihrem Scharfschützengewehr zu bekommen, nur um dann durch eine Zieländerung “korrigiert” zu werden. Leider haben die meisten Mäuse diese unangenehme Eigenschaft.

Jedenfalls können Sie ganz einfach überprüfen, ob Ihre Maus einen Winkelschnappschuss hat. Alles, was Sie tun müssen, ist, zu MS Paint zu gehen, oder zu seinem Mac-Pendant, je nach Ihrem Computergerät. Nehmen Sie das Stiftwerkzeug und benutzen Sie es, um eine horizontale Linie zu zeichnen. Wenn Ihre Maus keinen Winkelabriss hat, sollte Ihre Zeichenausgabe weniger als eine gerade Linie zeigen. Eine Maus mit dieser Autokorrektur würde Ihre Linienzeichnung so anpassen, dass sie eine vollkommen gerade Linie erzeugt.

Mausoberfläche

Der DPI-Wert Ihrer Maus kann durch die Oberfläche, auf der Sie die Maus bewegen, beeinflusst werden. Zu diesen flachen Oberflächen gehören u.a. Mauspads und Matten. Die Maus kann auf einer bestimmten Oberfläche arbeiten, aber nicht unbedingt so glatt, wie sie sein sollte.

Eine der Eigenschaften, die Sie überprüfen sollten, ist die Oberflächenreflektivität oder ihr Glanz, da sie Ihre Nachführungsfähigkeit beeinflussen kann, insbesondere bei Verwendung eines optischen Typs. Eine Laser-Maus kann helfen, aber sie hat Probleme bei der Nachführung auf matten Oberflächen. Eine weitere Sache, die Sie berücksichtigen sollten, ist die Konsistenz Ihrer Oberflächenstruktur. Sie sollte nicht nur auf einem Teil glatt, sondern auch auf dem anderen Teil rau sein, da sie es Ihnen nur schwer macht, sich präzise zu bewegen.

Die Geschwindigkeit Ihrer Mausoberfläche kann eine Frage der Präferenz sein. Es ist nur natürlich, dass Sie eine Oberfläche wünschen, die nur einen sehr geringen Widerstand bei der Bewegung Ihrer Maus zulässt, und gleichzeitig können Sie bei Bedarf sofort anhalten. Es kann gesagt werden, dass dies von Ihrem Mausgewicht abhängt, das Sie sich bei einem höheren Gewicht schneller wünschen würden.

Besser ist eine große Oberfläche für Ihre Maus, die mindestens 10 Zoll in Länge und Breite messen sollte. Wenn sie klein ist, können Sie bei der Neupositionierung Ihrer Maus wertvolle Sekunden verlieren, da Sie über den engen Raum hinaus gezwungen werden. Andere können dieses Problem mit einer höheren Mausempfindlichkeit lösen, aber es kann die Genauigkeit Ihrer Gaming-Maus beeinträchtigen. Da Sie unter Platzmangel leiden, können Sie eine kleinere Tastatur in Betracht ziehen, um Ihr Problem zu lösen.

Auch Ihre Körperhaltung und die Positionierung des Schreibtisches sind wichtig. Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Arm nicht nach außen gewinkelt ist, indem Sie Ihre Maus richtig zentrieren. Dadurch wird Ihr Unterarm parallel zum Boden ausgerichtet, was Ihr Handgelenk und Ihren Arm weniger belastet.

Halten Sie Ihre Drähte in Schach

Obwohl es sicher kabellose Mäuse gibt, bleiben die meisten Spieler bei den kabelgebundenen Mäusen. Ein verschlungener Draht kann jedoch Ihre Genauigkeit vermindern und Ihre Bewegungen einschränken. Daher müssen Sie genügend Spielraum für den Draht lassen, damit es weniger Widerstand gibt, wenn Sie bestimmte Bewegungen ausführen müssen. Sie können ein Maus-Bungee verwenden, das zur Sicherung des Mauskabels beiträgt, das volle Bewegungsfreiheit bietet und gleichzeitig verhindert, dass es sich verheddert. Das ist jedoch nicht gerade eine perfekte Lösung, da die Maus bei der Benutzung immer noch eine unterschiedliche Spannung aufweist.

Kabellose Mäuse hingegen sind nicht in der Gleichung, da sie typischerweise Interferenzen ausgesetzt sind. Sie können eine gute drahtlose Maus finden, die mit Online-Spielen funktionieren kann, aber das kann einen hübschen Preis haben. Und außerdem haben sie ein zusätzliches Gewicht, da sie batteriebetrieben sind.

Die Verwendung Ihrer Gaming-Maus auf FPS

Es ist nur anders, wenn Sie 2D-Spiele und Ego-Shooter-Spiele spielen. Die Präzision Ihres Cursors ist bei Spielen mit 2-dimensionaler Perspektive durch die Bildschirmauflösung begrenzt. In einem FPS-Spiel haben Sie eine 3D-Ansicht, die nicht durch die Bildschirmauflösung begrenzt ist, sondern nur durch die Drehgeschwindigkeit Ihres Spiels, die präzisere Bewegungen erfordert. In dieser Hinsicht sollten Sie sich für eine hohe Maus-DPI entscheiden.

Alternativ können Sie eine Rohdateneingabe vornehmen, bei der die Bewegung zwischen Maus und Hand im Verhältnis 1:1 erfolgt. Bei dieser Option gibt es weder eine Verzögerung noch eine Beschleunigung, so dass sie für FPS-Spiele generell vorteilhafter ist. Da sie “roh” ist, erhalten Sie die Eingabe für Ihre Maus direkt durch die Art und Weise, wie Sie die Maus selbst manipulieren, und nicht durch das Betriebssystem, das durch die Cursorposition beeinflusst werden kann, was die Drehgeschwindigkeit begrenzt und somit inkonsistent wird.

Elemente, die die beste Gaming-Maus ausmachen

Während die beste je nach Zweck oder Art des gespielten Spiels variiert, kann man sagen, dass diese keinen Raum für Beschleunigung lässt. Es ist zu beachten, dass dieser unerwünschte Effekt nicht nur bei Lasermäusen auftritt, da er in der Regel durch die verwendete Hardware der Maus (optische oder Laser-Konstruktion) verursacht wird. Auf jeden Fall sollten Sie bei einer Maus für PC-Spiele Folgendes beachten.

Niedrige Maus-DPI

Im Allgemeinen wird eine niedrige DPI für Spiele bevorzugt. Obwohl eine höhere DPI bei PC-Spielen ideal erscheint, weil sie mehr Pixel in einem Bild erfassen kann, was zu einer besseren Farbvielfalt führt, kann dies auch die Maus überfordern. Die Sensoren erhalten typischerweise zwei Signaltypen, nämlich Rauschboden-Basisfrequenz und Spikes, die durch eine verfolgbare Oberfläche hervorgerufen werden. Je weniger Pixel mit einem niedrigen DPI geliefert werden, desto leichter kann die Maus diese beiden Typen unterscheiden, wodurch sie viel schneller arbeiten kann.

Hohe Polling-Rate

Sie wünschen sich eine Polling-Rate zwischen 500 und 1000 Hertz, die es Ihrer Maus ermöglicht, öfter zu berichten, um Ihren Cursor zur genauen Einstellung aufzufordern.

Gute Oberfläche

Wenn Sie eine optische Maus haben, ist es am besten, sie mit einem Mauspad aus Stoff zu ergänzen. Andererseits sollten Sie für Lasermäuse ein härteres, aber dünneres Mousepad verwenden, da dies dazu beiträgt, eine Mausbeschleunigung zu vermeiden.

Schlusswort

0 Shares:
You May Also Like
Read More

Gaming Stühle für Konsolen test

Top 5 der besten Spielstühle für Konsolen Videospiele sind ein großer Teil unserer modernen Kultur, verglichen mit dem,…
Read More

Beste PSVR-Spiele

Ein PSVR-Spiel bringt Sie mitten ins Geschehen und ist tief in die Atmosphäre eintauchend. Wenn Sie Ihr erstes…
Read More

Bester Controller für Fortnite

Fortnite ist ein Teil der in den letzten Jahren immer stärker werdenden wettbewerbsorientierten Online-Spiele und ein Titel mit…
Read More

Beste Gehäuselüfter

Gehäuselüfter sind unerlässlich, um alle Komponenten im Computer kühl zu halten und bestmöglich zu funktionieren. Computergehäuse können mit…
Read More

Besten Gaming Festplatten

Haben Sie Probleme mit der Sicherung? Externe Speichergeräte sind die beste Lösung für Ihre idealen Sicherungsanforderungen. Egal, ob…